SUISSEDIGITAL

InterGGA schaltet analoges Fernsehen ab

Quickline gibt Set-Top-Boxen gratis - InterGGA nicht

Reinach. Am Dienstag, 27. Oktober, stellt die InterGGA das analoge Fernsehsignal ab. Ab dann müssen sämtliche Kunden auf Digital-TV umgerüstet sein. Die InterGGA schätzt, dass bereits 90 Prozent der Kunden nur noch digitales Fernsehen schauen. Diese müssen nichts mehr unternehmen. Die restlichen zehn Prozent haben zu Hause bereits die Möglichkeit, digitales TV zu empfangen. Diese Kunden benötigen auch keinen Abonnementswechsel, wie die InterGGA mitteilt. Wer also noch analog Fernsehen schaut, muss prüfen, ob sein TV-Gerät dafür geeignet ist. «Falls Sie Ihren Flachbild-TV vor 2010 gekauft haben, ist Ihr Gerät wahrscheinlich nicht für den Empfang von digitalem Fernsehen ausgerüstet und verfügt oft nicht über den notwendigen DVB-C Empfänger», schreibt die InterGGA in einer Kundeninformation. Darum benötige der Kunde einen «Umwandler» eine sogenannte Set-Top-Box, welche im InterGGA-Shop erhältlich ist. 60 Franken pro Umwandler Der Flyer stammt ursprünglich von der Quickline, dem neuen Provider der InterGGA. Die beiden Flyer unterscheiden sich in nur einem Punkt. Zu den Umwandlern schreibt Quickline: «Die erste Box ist für Sie gratis, jede weitere erhalten Sie zum Aktionspreis von nur 60 statt 240 Franken.» Die InterGGA änderte diesen Satz. Bei ihr ist die SetTop-Box kostenpflichtig: «Die Box ist zum Aktionspreis von nur 60 statt 240 Franken erhältlich. (Solange Vorrat reicht.)» Dass die InterGGA für einen Umwandler Geld verlangt, scheint unüblich zu sein. Neben Quickline verteilt auch der grösste Kabelnetzprovider UPC Cabelcom kostenlose Umwandler.

Trouvez votre réseau de communication local

Trouvez votre réseau

Suche nach PLZ